Skip to main content

Ausflugstipps im Münsterland: Lüdinghausen – Die Stadt der Wasserburgen

By Mai 21st, 2022Reiseberichte
Wasserburg Vischering

Lüdinghausen – Die „Stadt der Wasserburgen“ im Münsterland

Gleich drei Wasserburgen könnt ihr bei einem Besuch der Stadt Lüdinghausen besichtigen – Burg Vischering, Burg Lüdinghausen und Burg Wolfsberg. Im nahgelegenen Vorort liegt zudem noch die Burg Kakesbeck

Die Stadt Lüdinghausen darf sich seit 2019 offiziell mit dem Titel „Stadt der Wasserburgen“ schmücken. Sie liegt zwischen Dortmund und Münster und gehört zum Kreis Coesfeld. Demnach zum wunderschönen und fahrradfreundlichen Münsterland.
Lüdinghausen hat, neben seinen vielen Burgen und umliegenden Sehenswürdigkeiten, auch noch einen historischen und pittoresken Altstadtkern. Dieser lädt zum Flanieren und Spazieren ein. In den zahlreichen schönen Gassen gibt es zudem viele attraktiven Einkaufsmöglichkeiten.

Alle aktuellen Stadtfeste, Events und sonstige Veranstaltungen in und um Lüdinghausen findest du hier.

Burg Lüdinghausen

Burg Lüdinghausen

Burg Lüdinghausen – Quelle: www.burg-luedinghausen.de/

Die Burg Lüdinghausen ist eine im 12. Jahrhundert errichtete, mittelalterliche Renaissanceburg und liegt im Zentrum Lüdinghausens in unmittelbarer Nähe des Rathauses. Sie ist von Außen durchgehend zu besichtigen. Für den Kapitelsaal und den Renaissanceflügel gibt es allerdings feste Öffnungszeiten.

Die Burg Lüdinghausen liegt auf der östlichen Seite der Stever – der Zufluss der Lippe. Zusammen mit der Burg Vischering und der Burg Wolfsberg bildet sie eine einmalige Denkmallandschaft. Die erste schriftliche Erwähnung aller drei Burgen stammt aus dem Jahre 1271.

Der Parc de Taverny (benannt nach der französischen Partnerstadt Lüdinghausens) befindet sich an der Burg Lüdinghausen. Hier entsteht ein ganz neuer, großer Spielplatz. Zudem gibt es von hier aus den großen Rundweg der Wasserburgen, den ihr mit dem Fahrrad oder zu Fuß erkunden könnt. An diesem gibt es jetzt auch den ersten Wasserspielplatz der Stadt.

Burg Lüdinghausen abends beleuchtetÖffnungszeiten
Apr-Okt: Mi-Sa 14:00-17:00
Apr-Okt: So 11:00-17:00

Burg Lüdinghausen
Amtshaus 14
59348 Lüdinghausen

Burg Vischering

Burg Vischering in LüdinghausenDie überregional bekannte, mittelalterliche Ringmantelburg Vischering ist nicht nur ein Ort der Geschichte. Sie ist auch außerschulischer Lern-, Bildungs- und Begegnungsort. Außerdem ist sie, unserer Meinung nach, einer der schönsten Burgen im ganzen Münsterland.

2018 wurde die Gesamtanlage saniert. Auf drei Etagen kann man hier nun historische Exponate und mehr in moderner und teils medialer Aufbereitung bewundern. Auch für Kinder gibt es einige faszinierende und teils sogar interaktive Ausstellungsstücke. Unsere dreijährige Tochter hat die komplette Ausstellung noch immer ganz spektakulär in Erinnerung.

Mit 7,50€ pro Erwachsener (Kids bis 6 Jahre frei) ist die Ausstellung nicht unbedingt günstig. Zumal ich, Kati, als gebürtige Lüdinghausenerin, die Burg Vischering noch völlig offen und Eintrittsfrei kenne. Trotzdem lohnt es sich diese besonders gut erhaltene, mittelalterliche Wasserburg zu besuchen und zu erkunden. Der Eintrittspreis gilt für die Vor- und Hauptburg.
>>Eintrittspreise

Wasserburg VischeringGänzlich kostenfrei sind der Parkplatz und ein Spaziergang außen um die Burganlage der Burg Vischering. Von hier aus kann man die Burg in Gänze bewundern. Ein imposantes Baudenkmal von malerischer Geschlossenheit.

In der Vorburg der Burg Vischering gibt es das privat geführte Café Reitstall. Hier gibt es während der Öffnungszeiten Kaffee, Kuchen, Eis und auch kleinere Mahlzeiten. Die Innenräumlichkeiten sind durch die alten Reitställe, Tore und diversen Accessoires, wie Zaumzeug & Co., wirklich sehenswert.
>>zum Café

Die Alte Backstube auf dem Innenhof der Vorburg ist ebenfalls wieder in Betrieb. Hier kann man, an ausgewählten Tagen, dem Bäcker beim Backen zusehen und das traditionell hergestellte Brot erwerben.

Ein riesen Pluspunkt für Familien ist der wunderschöne und neue Spielplatz direkt an der Burg Vischering. Es gibt Sand zum Buddeln, ein Kleinkind-Spielbereich, eine Seilbahn, die für Adrenalin sorgt. Eine sehr hohe Rutsche, die man nur waghalsig erreicht. Ein großes Klettergerüst mit Hängebrücke auf Rindenmulch erbaut und einen Balancier-Parcours, der wirklich alle herausfordert. Mit dem Spielplatz, der auf dem Weg zum Parkplatz liegt, gibt es somit eine weitere schöne Beschäftigung mit Kids.

Öffnungszeiten
Dienstags – Sonntags
10 Uhr – 18 Uhr

Burg Vischering
Berenbrock 1
59348 Lüdinghausen

Burg Wolfsberg

Burg Wolfsberg

Burg Wolfsberg – Urheber: Stahlkocher

Die Burg Wolfsberg war einst eine zweigeschossige Wasserburg im Herzen Lüdinghausens. Sie bestand aus drei Flügeln und war umgeben von einer breiten Gräfte. Der Graben, um die Burg herum, wurden 1988 bei Bohrungen nachgewiesen. Heute ist sie allerdings lediglich ein Herrenhaus.

Aquarell der Burg Wolfsberg von 1830

Aquarell der Burg Wolfsberg von 1830 – Quelle: https://www.alleburgen.de/bd.php?id=19126

Zu besichtigen ist heute noch die historische „Freiheit Wolfsberg“, welche baulich zur Burg Wolfsberg gehört. Es ist die halbkreisförmig angeordnete Bebauung im rückwärtigen Bereich des Herrenflügels.

Heute könnt ihr Euch bei einem kleinen „historischen Rundgang“ um die Burg und Freiheit in die damalige Glanzzeit der Burg Wolfsberg zurückversetzen lassen. Von der „Freiheit Wolfsberg“ geht es vorbei an der schönen Villa Westerholt (heute Musikschule) und an alten Gärten.

Burg Wolfsberg
Wolfsberger Straße 8
59348 Lüdinghausen

Info-Tel. 02591 78008

Burg Kakesbeck

Burg Kakesbeck ist eine der größten mittelalterlichen Wehranlagen des Münsterlandes. Darüber hinaus auch eine der drei erhaltenen Wasserburgen Lüdinghausens. Wenn sie auch etwas außerhalb liegt – ca. fünf Kilometer nördlich des Stadtzentrums.

Den Bereich außerhalb der Mauern und Gräften könnt ihr jederzeit betreten, um einen Eindruck von dieser interessanten Anlage zu gewinnen. Ein Blick in das Innere der Burganlage ist nur auf Voranmeldung (Tel.: 02591/4643) möglich. Noch immer Hildegard Grewing, sowie ihre Tochter und ihre Schwiegertochter mit ihren Familien, in einem privaten Teil der Burg.

Ab Sommer 2023 soll hier sogar wieder neues Leben einkehren. Die Burg soll bis dato wieder begehbar und erlebbar gemacht werden. Pläne für Konzerte, Lesungen und sonstige Events stehen. Die Grewing-Stiftung führt das Erbe des verstorbenen Burgherren fort und möchte sogar eine Burgschänke initiieren.
>>zu den Neuigkeiten

Lüdinghausens historische Altstadt

Als Ausgangspunkt bietet sich der neu gestaltete Marktplatz an.
Hier findet auch ein schöner Bauernmarkt statt, auf welchem regionale Landwirte und Händler ihre Lebensmittel und Waren anbieten. Der Bauernmarkt findet von April bis Oktober jeweils am ersten Samstag im Monat von 9 bis 15 Uhr statt.

Das Einkaufserlebnis beschränkt sich jedoch nicht nur auf diesen Teil der Stadt. In vielen, lieblich gestalteten Gassen könnt ihr schauen, was Lüdinghausen noch zu bieten hat. Die Innenstadt bietet Euch einen guten Mix aus alteingesessenen Einzelhandelsbetrieben und modernen Einkaufsangeboten.

Umliegende Sehenswürdigkeiten

Neben den Sehenswürdigkeiten in Lüdinghausen selbst gibt es einiges sehenswertes im Umland. Nicht weit davon ist die Stadt Nordkirchen mit ihrem bekannten und gleichnamigen Schloss.
Seppenrade, als Stadtteil von Lüdinghausen, hat einen bezaubernden Rosengarten. Und auch sonst hat die Heimat von Kati noch einiges zu bieten:

Das Schloss Nordkirchen

Das Schloss Nordkirchen ist ein barockes Ensemble aus weitläufigen Gebäuden, Gräften, Gärten und Parks mit Skulpturen und einer kostbaren Innenausstattung. Es gilt auch als das „westfälische Versailles“.

Schloss Nordkirchen liegt inmitten eines großzügigen Landschaftsparks und ist das größte und bedeutendste unter den westfälischen Wasserschlössern.

Ihr könnt das Schloss Nordkirchen ganzjährig besuchen. Der Schlosspark ist kostenfrei zugänglich.

>>Schloss Nordkirchen

Rosengarten Seppenrade

Auf dem Gelände einer ehemaligen Müllkippe wurde 1968 ein wunderschöner Rosengarten erschlossen.

Heute umfasst der Rosengarten 18.753 m² und ist das Schmuckstück des Ortes.

Mittlerweile zeigt der Rosengarten in Seppenrade über 600 Rosenarten bei über 24.000 Rosenpflanzen. Die gesamte Parkanlage wird auch noch heute von Ehrenämtlern gepflegt. 54 Rosenfrauen und 63 Rosenmänner arbeiten hier im Rosengarten.

Die Parkanlage ist ganzjährig geöffnet und der Eintritt ist frei.
>>weitere Infos

Schloss Cappenberg

Das ehemalige Kloster Schloss Cappenberg zählt zu den bedeutendsten Beispielen westfälischer Klosterbaukunst des Barock. Cappenberg ist ein Ortsteil von Selm – eine Gemeinde im Kreis Unna.

Heute ist ein Teil des Schlosses ein Museum. Ab 2022 öffnet es auch wieder seine Türen nach umfänglichen Renovierungen. Der Kreis Unna zeigt dann im Erdgeschoss wechselnde Kunstausstellungen, der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zeigt im Obergeschoss seine Dauerausstellung zum Freiherrn vom Stein.

>>weitere Infos zu: Schloss Cappenberg